Allgemeinen Lieferungs-, Leistungs- und Zahlungsbedingungen

Am 18. Juli 2018 sind die registriert bei der Handelskammer Ost-Brabant in's-Hertogenbosch, Niederlande unter der Nummer 16037972 für:

L.E.M. Boelens
Venbroekstraat 16
5253 AS Nieuwkuijk
Telefoon: 073 – 518 31 35
Fax: 073 – 518 31 36
Mobiel: 06 534 939 35

MwSt: NL808735548B01

 

Artikel 1 Begriffsbestimmungen:

In diesen AGB Lieferung, Implementierung und Zahlungsbedingungen gelten folgenden Definitionen:

  • Auftraggeber: die natürliche oder juristische Person, in deren Auftrag auf der Grundlage dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen Arbeit, Beratung und Geschäft verkauft und geliefert werden.
  • Auftraggeber: Leonardus Egidius Maria Baker, handeln unter dem Namen L.E.M. Boelens, Venbroekstraat 16, Nieuwkuijk, Gemeinde Heusden.
  • Vereinbarung: jede Vereinbarung zum Kauf und Verkauf von neuen oder gebrauchten Geschäft, Miete und leasing, neu oder gebraucht, Dienstleistungsverkehr und Annahme der Arbeit;

 

Artikel 2 Anwendbarkeit dieser Bedingungen:

Absatz 1: Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot und jeden Vertrag zwischen dem Auftragnehmer und dem Kunden unter der Voraussetzung, dass der Lieferant die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen anwendbar erklärt hat und in dem Maße, dem Kunden und dem Lieferanten schriftlich über die Inhalt dieser Bedingungen abgewichen werden.
Absatz 2: Wenn eine Vereinbarung zwischen dem Kunden und dem Lieferanten gelten diese Bedingungen ausdrücklich, dann diese Bedingungen auch für alle nachfolgenden Vereinbarungen zwischen dem Lieferanten und Kunden gelten, sofern nicht ausdrücklich in schriftlicher Form zwischen dem Kunden und dem Lieferanten vereinbart gilt als vereinbart, dass die Bedingungen auf dem nach Vereinbarung (s) nicht zutreffen.
Absatz 3: Auf von diesen Bedingungen abweichende Bedingungen des Auftraggebers nur ansprechen kann, wenn und soweit die Vertragsbedingungen angenommen worden in schriftlicher Form durch Fremdfirmen.
Absatz 4: diese Bedingungen sind von jedem Client in in den Geschäftsräumen des Auftragnehmers zu sehen und der Auftragnehmer übermittelt dem Kunden bei der ersten Anforderung umgehend eine Kopie der Bedingungen.
Absatz 5: Client schließt durch Annahme und Unterzeichnung des Angebots des Lieferanten das Funktionieren der eigenen allgemeinen Geschäftsbedingungen vollständig.

 

 

Artikel 3 Angebote:

Absatz 1: die schriftliche Angebote des Auftragnehmers sind unverbindlich, sofern nicht ausdrücklich anderweitig schriftlich durch den Auftragnehmer; die Angebote des Lieferanten sind in jedem Fall nie unwiderruflich; Alle Schreck gleich gelten für einen Zeitraum von 30 Tagen nach Erhalt geschrieben, es sei denn, eine kürzere oder längere Zeit in schriftlicher Form durch den Auftragnehmer.
Absatz 2: eine mündliche Angebot erlischt, wenn nicht sofort vom Kunden angenommen. Wenn der Client eine mündliche Angebot sofort dann Client die Annahme schriftlich an den Client akzeptiert; Wenn der Client nicht wünscht, einen mündliche Befehl sofort akzeptieren dann der Kunde den Lieferanten schriftlich zu bezahlen kann fordert eine Annahmefrist. Wenn der Lieferant eine Annahmefrist für einen mündlichen Vorschlag zustimmt, dann bestätigen Sie die Dauer dieser Frist an den Kunden schriftlich.
Absatz 3: die genannten Preise sind BTW in den Zitaten ohne sofern nicht anders in den Ausschreibungen angegeben.
Absatz 4: Wenn der Kunde das Angebot nicht annehmen, werden dann die Gebühr dafür, dass das Angebot an Kunden berechnen; der Lieferant wird Client vor das Zitat über diese Kosten, wenn nicht für das Angebot weiter zu machen.
Absatz 5: Stahl, Bilder, Zeichnungen, Farben, Designs und Größen, die im Voraus oder bei Abschluss des Vertrags aufgeführt sind, werden als Beispiel gezeigt. Sponsor muss der Lieferant innerhalb von acht Tagen nach Empfang der Ware schriftlich unter die Steuerbefreiung, wenn der Client mit dem Umfang vereinen kann nicht, die Abweichung auftritt.

 

Fazit des Artikels 4 des Abkommens:

Absatz 1: Ein Angebot kann vom Auftraggeber mündlich und schriftlich akzeptiert werden; Wenn die Annahme mündlich erfolgt, hat die Vereinbarung zwischen dem Kunden und dem Lieferanten nur nach dem Auftragnehmer unverzüglich schriftlich die mündliche Annahme an den Kunden bestätigt.
Absatz 2: eine schriftliche akzeptiert – unverbindlich – Zitat kann noch widerrufen werden nach Annahme durch den Auftragnehmer, wenn diese unmittelbar nach der Abnahme durch den Besteller erfolgt.
Absatz 3: Nach Abschluss des Vertrages durch die Kunden-dies kann nicht mehr widerrufen werden außer in Fällen höherer Gewalt-als mit Zustimmung des Lieferanten. In solchen Fällen ist der Kunde eine Vertragsstrafe in Höhe von mindestens 30 % der Vertragssumme, unbeschadet des Rechts des Auftragnehmers auf weitere Entschädigung für nachweisbare Kosten, Schäden und Zinsen.
Absatz 4: der Kunde stellt sicher, dass alle notwendige Daten in einer fristgerechten Weise erhalten des Auftragnehmers halten. Wenn der Client ablehnt oder notwendigen Daten an den Lieferanten, der Lieferant das Recht vor, ihren Verpflichtungen gemäß dem Abkommen bedingungslos zur Verfügung stellen. Der Kunde in Verzug bleibt auch nach schriftlichen Antrag an die nötigen Daten liefern, dann kann der Lieferant das Abkommen, in dem der Kunde eine Geldstrafe von mindestens 30 % des Auftragswertes schuldet zurücktreten.

 

Artikel 5 Lieferzeiten:

Absatz 1: eine vereinbarte Lieferfrist für die Lieferung von Waren oder für die Durchführung von Arbeiten ist nicht tödlich, es sei denn, dies in schriftlicher Form zwischen dem Kunden und dem Lieferanten vereinbart wurde. An der Veranstaltung ist des späten Lieferung der Kunde verpflichtet, dem Auftragnehmer in Verzug schriftlich, wobei dem Auftragnehmer eine angemessene Frist gegeben ist, weiterhin Ton durchführen. Ohne schriftliche Mitteilung kommt weder wie oben beschrieben an den Kunden nicht das Recht, den Vertrag aufzulösen kommt an den Client jede Form der Entschädigung.
Absatz 2: Stagnation bei einer vereinbarten Lieferung, die von einem Lieferanten des Lieferanten, die Lieferanten verursacht wird nicht als Standard Verlass sein. Lieferant hat in einer solchen Situation auf Wunsch des Kunden eine schriftliche Erklärung des Lieferanten des Auftragnehmers der Auftragnehmer zum Nachweis keine Schuld für spät liefern die in der Absprache mit dem Kunden vereinbarte Leistungen.
Absatz 3: bei Lieferung auf Abruf ist schriftlich zwischen den Parteien eine Frist, innerhalb, die derer der Kunde abnehmen sollte. Wenn der Kunde innerhalb dieser Frist vereinbart werden kein Geschäft abgerufen, der Auftragnehmer schriftlich über Standard an den Client wo erhält der Kunde einen Begriff, um das Geschäft immer noch.
Wenn der Client entspricht nicht dieser Bekanntmachung, der Auftragnehmer ist berechtigt, den Vertrag aufzulösen, in denen der Kunde eine Vertragsstrafe in Höhe von 30 % des Auftragswertes ist:.
Absatz 4: Verweigert der Kunde die gelieferte Ware, dient dem Einstellen der Lieferant-Kunde schriftliche Mahnung, die zu einer wesentlichen innerhalb einer definierten Frist für das Unternehmen vergeben wird nehmen. Der Kunde bleibt in Verzug danach um die Dinge abzunehmen, dann alle Kosten und Schäden trägt der Kunde.

Artikel 6: Preise

Absatz 1: die Preise gelten zwischen dem Kunden und der Lieferanten sind
Absatz 2: Alle Preise sind exklusive BTW und Ausschluss Transportkosten. Jede Beförderung, die Kosten in vollem Umfang bleiben trägt der Kunde, sofern nichts anderes schriftlich vereinbart.

 

Artikel 7-Zahlungen:

Absatz 1: Jeder mit der Lieferantenrechnung an die Kunden verschickt innerhalb von 10 Tagen nach Rechnungsdatum fällig. Die erhaltene Zahlung durch den Auftragnehmer werden auf der Rechnung durch den Kunden umgelegt. Wenn der Client kein Indiz, ein Zahlungseingang von der Firma, bei der am meisten belastende auf die älteste Rechnung zugewiesen ist in Rechnung zu stellen oder nach Ermessen des Lieferers.
Absatz 2: der Auftragnehmer bringt eine Einschränkung der Kredit im Namen von 3,5 % des Rechnungsbetrages; Wenn der Kunde die Rechnung innerhalb der vereinbarten Zahlungsfrist von 10 Tagen nach Rechnungsdatum erhalten, werden der Lieferant berechtigt Kredit maximal 3,5 % abgezogen werden.
Absatz 3: Nach Ablauf der vereinbarten Laufzeit Zahlungsfrist von 10 Tagen der Kunde ist den Rechnungsbetrag (einschließlich Kreditlimit) und der Kunde in Verzug Kraft Gesetzes werden. Der Kunde ist von dem Moment an, dass er Bär Zinsen in Höhe von 1,5 % pro Monat zu spät bezahlten Rechnungsbetrag mit einem Teil eines Monats für einen vollen Monat in Verzug ist. Bevor ein Fall für die Sammlung aus den Händen ist der Auftragnehmer verpflichtet, Kunden schriftlich über Standard und einen Client-fatal-to-Award zum Begriff um Zahlung der Rechnung abzuschließen. Kunde ist verpflichtet, die zusätzliche Verwaltungsgebühr in Höhe von €15,00 an den Auftragnehmer zu nehmen, vorausgesetzt, dass der Lieferant diese Kosten als solche ist in die Inverzugsetzung erwähnt.
Absatz 4: Entspricht der Client nicht mit dem Inhalt die schriftliche Mitteilung im Sinne des Absatzes 2 des vorliegenden Artikels, dann alle angemessenen Kosten bei der Beschaffung von Zufriedenheit bezahlt von der anderen Partei trägt. Die Inkassokosten werden auf 15 % der ausstehenden Rechnungen, BTW + mit einem Minimum von €50,00 exklusive BTW festgelegt.

 

Artikel 8 Eigentumsvorbehalt:

Absatz 1: die vom Lieferanten gelieferte Ware bleibt Eigentum des Lieferanten bis der Kunde alle weiteren Verpflichtungen alle Vereinbarungen mit dem Lieferanten erfüllt hat: abgeschlossenen Verkauf -die Berücksichtigung (s) geliefert m.b.t. -die Gegenleistung (s) m.b.t. unter dem Kaufvertrag (und) Arbeit durchgeführt durch den Lieferanten oder Dienstleistungen
Absatz 2: Wenn der Client ist nicht seine Verpflichtungen, dann sämtliche gelieferten Waren werden Nakomst, auf die der Titel bezeichnet Absatz 1 an den Kunden oder dritte Parteien, dass der Fall für Kunden oder zum Mitnehmen nehmen Sie. Kunde ist verpflichtet, jede Hilfe dazu unter Androhung einer Geldstrafe von 10 % pro Tag des Betrages durch den Kunden fällig und solange bleibt er in Verzug mit dieser Kooperation bieten unter Berücksichtigung der Auftragnehmer schriftlich zu diesem Zweck durch zu beschworen werden. Weiterhin, dass der Eigentumsvorbehalt des Lieferanten gelten auch auf bereits gelieferte Ware zerschnitten, modifiziert oder Ernten oder in sonstiger Weise erfolgt durch Kunden.
Absatz 3: Wenn dritte Parteien keinen Anspruch auf die wollen immer noch Ware unter Eigentumsvorbehalt, dann ist der Kunde verpflichtet, den Auftragnehmer davon schriftlich unverzüglich.

 

Artikel 9 Beschwerden:

Absatz 1: Unter Beschwerden versteht man alle Beschwerden im Zusammenhang mit der Umsetzung des Abkommens. Beschwerden wegen der Qualität der gelieferten Waren oder Materialien oder der Ausführung der Arbeit beim Lieferanten nur in schriftlicher Form durch den Kunden durch die Einreichung innerhalb von acht Tagen nach Lieferung der Ware ausgeübt werden können oder die Abschluss der arbeiten. Wenn für bestimmte Gründe nicht möglich genannten Frist von acht Tagen ab dem Zeitpunkt Einreichung an dem der Fehler erkannt wurde oder hätte sein können. Die schriftliche Beschwerde muss eine Beschreibung der Beschwerdepunkte enthalten und Mängel gefunden und Zeit beim Client die Mängel gefunden hat. Eine mündliche Beschwerde durch den Auftragnehmer zitiert wird nicht berücksichtigt.
Absatz 2: Wenn ein Kunde gegen den Rat des Auftragnehmers oder verhindern, dass bestimmte Tätigkeiten werden (tun), in schriftlicher Form, jede Beschwerde, vorausgesetzt, dass dies ausgeschlossen ist.
Absatz 3: Wenn der Lieferant im Auftrag von Client-Geschäft mit einem dritten liefert, der Kunde bleibt dann vollständig verantwortlich für d e Kontrolle der Ware vor die Fällen zerschnitten werden geliefert oder Schneiden bis, oder auf andere Weise zu arbeiten oder verarbeitet. Episoden der dritten (d.h. Konfektion Workshops) zu 100 % mit Beschluss vom und auf Gefahr des Kunden.
Absatz 4: noch in Bezug auf Beschwerden ausgeübt werden können:

  1. Wenn die Ware durch den Kunden manuell oder maschinell gewaschen werden. Eine Haftung des Lieferanten zu informieren erlischt, wenn es wurde festgestellt, dass die gelieferte Ware gewaschen worden sind.
  2. Schneidet die gelieferte Ware verarbeitet oder auf andere Weise abgedeckt, wobei die Stoffe nicht mehr in dem Zustand wie sie vom Auftragnehmer an den Kunden übermittelt wurden.

 

Artikel 10 Gewährleistung und Haftung:

Absatz 1: der Auftragnehmer übernimmt keine Gewähr auf die gelieferten Waren und Leistungen, es sei denn, dies im voraus und in schriftlicher Form zwischen dem Kunden und dem Lieferanten vereinbart worden ist.
Absatz 2: Wenn zwischen dem Kunden und dem Lieferanten geschrieben Garantie vereinbart ist, dann erlischt jegliche Gewährleistung geltend machen, wenn darauf hin, dass der Kunde oder dritte Parteien herausstellen sollte-unabhängig davon, ob das Kommando über die Client-die gelieferte Ware auf dem eine oder andere Weise.
Absatz 3: Wenn der Lieferant gefunden wird, für Schäden haften, ist dann die Haftung wie folgt beschränkt:

  1. Die Haftung des Lieferers, ist soweit dies durch die Haftpflichtversicherung des Auftragnehmers abgedeckt auf die Höhe der bezahlten durch den Versicherer des Lieferanten beschränkt.
  2. Wenn der Versicherer des Lieferanten in jedem Fall nicht zu zahlen oder Schäden, die nicht durch die Versicherung dann die Haftung des Herstellers abgedeckt begrenzt auf den Rechnungsbetrag des Vertrages, mindestens so weit wie der Teil ist Gegenstand des Vertrages, die die Haftung betrifft.

Absatz 4: der Lieferant nicht für Folgeschäden haftet.

 

Artikel 11: Geltendes Recht

Absatz 1: alle Verträge, auf denen diese Lieferung, Leistung und Zahlungsbedingungen gelten, ist nur niederländisches Recht anwendbar.
Absatz 2: das Amtsgericht von's-Hertogenbosch ist unter Ausschluss aller anderen Amtsgericht in den Niederlanden zuständig für Streitigkeiten zwischen dem Kunden und dem Lieferanten zur Kenntnis nehmen, es sei denn, die absolute Kompetenz mit Respekt der daraus resultierende Streit gehört zu dem Amtsgericht.

 

Nieuwkuijk, 2018

Leonardus Egidius Maria Boelens

 

 

Ausnahme-Anpassung

Produkte, die Sie über diesen Webshop kaufen werden individuell nach Ihren Vorgaben hergestellt. Das Widerrufsrecht gilt nicht. Der Verkauf erfolgt nach erfolgreicher Zahlung.

Boelens Modestoffen V.O.F.

  • Groothandel in modestoffen
  • (+31) 073-518 3135
  • info@boelensmodestoffen.nl
Copyright 2018 Boelens Modestoffen - Powered by Lightspeed
iDEAL MasterCard Visa Bank transfer Bancontact / Mister Cash
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zur Verbesserung dieser Seite zu. Diese Nachricht Ausblenden Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »